'Who killed the sandman' zeichnet die wahrscheinlich letzten Gedanken
eines imaginären Wesens, des Sandmanns nach.
Er, der immer für die guten Träume stand, fühlt seine schwindende Kraft
und immer geringer werdenden Einfluss gegenüber dem Menschen, der dem
Moloch des Alltäglichen unterliegt und sieht sich immer stärker in
Konfrontation mit anderen Traumbringern, etwa dem Barbier, der 'genau'
weiß, was die Seele braucht.