Double Dutch, ein akrobatisches Seilhüpfen, war Anregung für meine Video-arbeit. Zwei Seile, in Schwingungen versetzt, stellt ihr Zwischenraum in Form einer Linse, den Spielraum dar, in dem wir uns bewegen können, wollen oder müssen; er ist Freiraum und Grenze zugleich.
Die Seilschwinger bestimmen zum einen durch die Seillänge die Größe der Aktionslinse - kleiner oder größer bedeutet ein mehr oder weniger an Möglichkeiten/Spielraum -, zum anderen durch die Geschwindigkeit, den Takt/Rhythmus der Schwingungen, die Fähigkeit des Mithaltens, des Dabeiseins. Straucheln, aus dem Takt geraten kann erlaubt sein oder das Aus bedeuten.